permalink

2

uff, das war knapp

Gestern Abend war noch alles im grünen Bereich: Laptop
heruntergefahren, USB-Stick abgestöpselt, alles fein. Heute früh dann
der Super-GAU: Windows war der Meinung, dass es meinen USB-Stick erst
noch formatieren müsste. Aber der ist ja eigentlich formatiert. Also
verschiedene Rechner (Linux, Mac, Windows) probiert. Immer selbes
Ergebnis: Der Stick muss formatiert werden. Also testdisk (
http://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk ) drüber laufen lassen. Das
sagt: alles okay, habe aber keine Partitionsinformationen zum
USB-Stick. Also weitere Tools probiert. Alle scheitern. Dann habe ich
den letzten Versuch mit “Recover Data for FAT”
(http://www.recoverdatatools.com/fat-data-recovery.html ) gestartet.
Es konnte immerhin die Informationen auf dem Stick lesen und konnte
ca. 95% der Dateien wieder herstellen. Aber um die wiederhergestellten
Dateien auch abspeichern zu können, bräuchte ich die volle Version.
Das war mir die 50$ dann doch nicht wert und ich habe alle nötigen
Dateien durchgeschaut, welche wirklich wichtig sind und die per
“Öffnen” + “Speichern unter” wieder auf dem Laptop abgelegt. Ich
wusste leider nicht mehr genau, welche Dateien auch auf meinem Rechner
zu Hause, in einer der Backups oder Onlinespeicher noch zu finden ist.
So habe ich wenigstens meine ganzen wichtigen Dateien wieder bekommen
und habe danach den USB-Stick neu formatiert.
Also merke: alles mehrfach redundant abspeichern!!!

Posted via email from maccaffeine’s posterous

Author: Arne

Arne Blog zu: MBE-Studium, Arbeit, Mac, TYPO3, ...

2 Comments

  1. Ein usb Stick ist aber auch nicht gerade ein Medium für wichtige Daten, oder? Mit photorec, welches bei testdisk dabei ist, kannst du zusätzlich Fotos von Speicherkarten und usb sticks wiederherstellen…

  2. Sooooo super wichtige, streng geheime Daten waren nicht drauf. Eher welche, die erst einmal auf dem USB-Stick abgelegt wurden (Artikel aus dem Netz, ….) und es noch nicht nach Hause zu den Backups geschafft hatten + welche, die wegen Portabilität temporär dort gespeichert wurden. Alles also nicht soooo tragisch, da ich ja a) einen Großteil der Daten wieder herstellen konnte und b) die temporär dort abgelegten konnte ich mir von Kollegen wieder besorgen. Ärgerlich ist es aber trotzdem, wenn abends noch alles funktioniert und am nächsten Morgen nix mehr geht.

Leave a Reply

Required fields are marked *.