permalink

0

Spaß Spaß Spaß

Gestern war ich ja beim Fahrsicherheitstraining in Nohra und habe dort (mal wieder) einen Intensivkurs absolviert. Ich hatte ja bereits vor 3 Jahren so einen Kurs absolviert, damals aber in Gründau. Gestern wollte ich das ganze einfach mal mit meinem Auto machen und auch alles wieder ein wenig auffrischen.

Glücklicher Weise waren wir nur 4 Mann zzgl. Trainer, wodurch wir viel Zeit hatten, alles auszuprobieren (und auch ein paar Sachen zu testen, die nicht im “Kursplan” stehen; dazu aber später noch mehr).

Die Elemente des Trainings haben sich bis auf die zusättzliche Komponente “Bremsen/Ausweichen in Kurve und Hang” nicht geändert und waren wie in Gründau. Aber ich habe gemerkt, dass die Kilometer, die ich seit dem gefahren bin deutlich geholfen haben und es war auch hilfreich, diesen Kurs schonmal absolviert zu haben. Dadurch kannte ich schon (im Groben) die Resultate und konnte mich darauf konzentrieren, mein Auto (und mich im Auto) kennen zu lernen.

Da der Kurs von 1430 bis 2230 ging, hatten wir natürlich auch das Glück, bei Sonnenuntergang unsere Runden zu drehen. Da alle Kameras dabei hatten, sind auch einige Fotos entstanden – so wie hier, wo ich beim Driften bin. 🙂 (das war einer der “Elemente”, die nicht im Kursplan stehen für die aber durch die geringer Teilnehmeranzahl Zeit war. Quasi Driften unter Aufsicht und gesicherten Bedingungen lernen )

Es hat insgesamt wieder sehr viel Spaß gemacht und auch wieder sehr viel gebracht. Man hat wieder sehr schön die Grenzen des Auto und die von einem selbst kennen lernen können. Und man konnte gleich üben, wie man sich in diesen Grenzbereichen verhält und entsprechend reagiert. Ich kann so ein Training also nur empfehlen. Weil wo sonst kann man unter Aufsicht und geschützten Bedingungen verschiedene Grenzbereichssituationen erleben?

[Update] Die Fotos gibts bei meinem Picasaaccount.

Author: Arne

Arne Blog zu: MBE-Studium, Arbeit, Mac, TYPO3, ...

Leave a Reply

Required fields are marked *.