permalink

0

das EiPätt

Mein iPad (32GB WIFI)  kam letzte Woche Donnerstag zu mir. Das heißt, es wäre zu mir gekommen, wenn ich da gewesen wäre. Also dann eben Freitag. Und da aber bis 1200 niemand zu Hause wäre, habe ich es also abends dann persönlich bei TNT im Hub in Nürnberg abgeholt.

Der Kommentar des TNT-Mannes zum Kollegen, der mein Paket aus dem Lager holen sollte war auch mehr als eindeutig: “surprise, surprise, it’s an Apple. ” Wie, ich bin nicht der einzige in Nürnberg mit nem iPad???? Nope, bin ich nicht. Der TNT-Mann meinte, dass da einige Pakete von Apple da wären und “außergewöhnlich viele Selbstabholer” dabei wären. Logisch, wer sonst macht sich den Aufwand, extra zum TNT-Hub zu fahren, nur um sein Paket abzuholen, wenn es normaler Weise zu einem (zur Not nen Tag später) nach Hause gebracht wird???? Richtig, Menschen, die sich etwas von Apple bestellt haben. 🙂

Also gut, dem TNT-Mann, der mir das Paket gegeben hat noch freundlich gedankt (er ist für mich der Mann des Tages; sollte definitiv ne Verdienstmedaille geben) und dann ab nach Hause. Die obligatorische Auspackzeremonie darf natürlich nicht fehlen  (nen paar Bilder gibts hier).

Nach dem ersten Anschalten und Registrieren bei Apple dann die erste Erkenntnis: “wie geil!!!!” Die Bedienung (als iPhone-gewöhnter User natürlich mehr als intuitiv) ist einfach top. Zur hervorragenden Verarbeitung, der tollen Haptik, etc. muss ich ja nix mehr sagen. 😉

Also erst einmal Apps laden. Neben iBooks (ebook-App von Apple), kommen noch nen RSS-Reader (Newsrack), Twitterclient (Twitterrific for iPad), Wired Magazine, Apples Keynote und Numbers und myTexts Touch von Michael drauf. Da der RSS-Reader und Twitterclient normal wie eh und je funktionieren, brauche ich ja dazu nix sagen. MyTexts Touch von Michael kenne ich ja von der Mac-Version und ich muss sagen, die iPad-Umsetzung ist ihm verdammt gut gelungen. Da macht es sogar wirklich Spaß, Texte auf dem iPad zu schreiben.

Hier gleich  noch ein Kommentar zur “Tastatur”. Es lässt sich erstaunlich flüssig darauf tippen und mit meinen großen Fingern habe ich erstaunlich wenig Probleme mit dem (knapp) 10-Finger-Tippen. Geht wirklich super.

Die digitale Ausgabe des Wired-Magazin finde ich sehr gelungen. Es werden nicht nur die “normalen” Inhalte angezeigt, sondern auch Videos, Musik, Bilder”galerien” etc. eingebunden. Ich finde, dass ist eine gelungene Umsetzung eines “digitalen Magazins”.

Leider bietet der iBookstore in iBooks noch nicht für mich interessante Bücher an. Da fehlt eindeutig noch Material. Und das mitgelieferte Winnie Puuh-Buch ist leider net mein Geschmack. Aber ich habe darin mal “geblättert”, um die Handhabung zu testen und ich muss sagen, es geht wirklich gut. Man kann wirklich sehr gut alles erkennen und die Augen werden nicht müde (außer von dem Inhalt her). Man darf also auf das Erscheinen aktueller Bücher im iBookstore gespannt sein. Das “Easteregg” (Einfach das “Regal” nach unten ziehen) reicht dann leider auch nicht mehr.

Ein weiteres Highlight ist definitiv noch Penultimate. Damit kann man das iPad als (großen, schicken, digitalen) Notizblock nutzen. Einfach mit dem Finger auf dem Bildschirm schreiben. Fertig. Geil.

Fazit: Das iPad ist ein Gimmick, was definitiv nicht jeder braucht. Es ist teuer und der explizite “Mehrwert” ist auch nicht wirklich objektiv feststellbar. Wer es hat, wird es aber vermutlich nicht wieder hergeben wollen. Für mich stellt es aber eine sinnvolle Ergänzung zu meinem MacPro dar, da ich ihn morgens beim Frühstück nicht einschalten muss, wenn ich kurz Mails, News, Tweets, … checken will. Auch reicht es mir, wenn ich mal am Wochenende unterwegs bin und einfach nur kurz noch Mails checken will und sonst nix groß arbeiten muss, was nicht im Browser geht. Mit Numbers und Keynote (Mindmapping-Tools hab ich noch nicht getestet) kann man sogar damit noch ein paar Präsentationen basteln. Da mein gutes altes 12″ Powerbook langsam aber sicher etwas langsam für einige Sachen ist, wird das iPad mich sicherlich das eine oder andere mal anstelle des Powerbooks begleiten.

Author: Arne

Arne Blog zu: MBE-Studium, Arbeit, Mac, TYPO3, ...

Leave a Reply

Required fields are marked *.