permalink

0

Quäl dich!

so, mittlerweile sind es 3 Wochen her, dass die OP rum ist. Was ist seit meinem letzten Beitrag passiert? Neben den üblichen Dingen zu Hause (liegen, Knie hochlegen, kühlen, Übungen nach Anleitung machen, …) gehe fleißig zur Physio. Dort bekomme ich Lymphdrainage (damit die Flüssigkeit nach der OP aus dem Knie geht) und wir arbeiten seit Tag 0 aus der Klinik an der Beweglichkeit des Knie. Heißt: Beugen (90° bekomme ich locker hin), Strecken (0° klappt auch von Anfang an), Muskeln so langsam stärken bzw. etwas daran hindern zu degenerieren.

Denn in hoffentlich einer Woche darf ich dann endlich die Krücken weglassen und “normal” laufen (auch das darf ich wieder lernen müssen). Damit das klappt, müssen aber die Muskeln wieder auf einem Niveau sein, dass sie die Belastung auch aushalten können. Das ist nicht so einfach, immerhin konnten sie sich jetzt ein paar Wochen in die Hängematte legen und nix tun (verglichen mit der üblichen “Aktivität” eines Schreibtisch-Täters). Ab dann heißt es: Belastung langsam steigern.

Was ich noch interessant fande: mein neues Kreuzband wurde ja aus der Quadrizepssehne entnommen (Grafik von hier).

Da ist jetzt also nen Loch, welches sich (zumindest mit Bindegewebe) innerhalb von 6 Wochen wieder schließt. Und trotz dass da “nur noch” links und rechts nen Streifen übrig ist, hält die Sehne die Belastung aus, Zug bekomme sie ja durch das Beugen trotzdem. Finde ich beeindruckend.

Naja, wie gesagt, in den nächsten Wochen steht also Quälerei auf dem Programm. 🙂

PS: Danke übrigens schonmal an meine Physio-Praxis, der bisherige Verlauf ist ja sehr gut und das Knie entwickelt sich super.

 

Author: Arne

Arne Blog zu: MBE-Studium, Arbeit, Mac, TYPO3, ...

Leave a Reply

Required fields are marked *.